Jahreshauptversammlung

Wegen der enorm gestiegenen Energiekosten haben die Mitglieder des SVS auf der Jahreshauptversammlung am 29. Juli 2022 beschlossen, die Beiträge zum 1. Oktober 2022 anzupassen. Diese sind nun wie folgt gestaffelt:

Kinder/Jugendliche/Studenten: 13 Euro
Erwachsene: 16 Euro
Familie:: 26 Euro

Ebenso wurde auf der Versammlung der Vorstand bestätigt bzw. neu gewählt. Die komplette Vorstandsmannschaft findet ihr hier:

Vereinsgaststätte

Pfeile, Party und eine Fahne - SVS on Tour

Das waren teilweise
unbeschreibliche Szenen,
die Stimmung im
‘Ally Pally’ war
einfach überragend.
Leon Binias, Kicker des SV Schwafheim II

Wie die Kreisliga-Kicker des SV Schwafheim II die Darts-WM und das „Ally Pally“ aufmischten

Moers. Und wieder ist die Deutschland-Fahne im Bild, mit fünf großen schwarzen Buchstaben drauf:
MOERS.

Seit der Darts-WM ist die Stadt am Niederrhein in fast aller Munde, denn die Heimatliebe von fünf Kickern des SV Schwafheim und einem Kumpel war in den letzten Tagen häufig im TV zu sehen.Leon Binias, Marcel Wichmann, Paul Bockting, Torben Kleinekort, Daniel Schmolzek und Kai Schumacher haben den Jahreswechsel in London verbracht. Und zwar nicht am Buckingham Palace, an der Tower Bridge oder in einem der Premier-League-Stadien der englischen Hauptstadt, sondern im Alexandra Palace.
Als Gabriel Clemens im „Ally Pally“ durchstartet, sind die Jungs aus Moers live dabei. Beim Viertelfinalsieg von „Gaga“ am Neujahrstag gegen Gerwyn Price erleben die
Kreisliga-Fußballer einen unvergesslichen Abend – mit einem Interview für den übertragenden Pay-TV Sender DAZN inklusive.
Leon Binias, wie war’s im ‚Ally Pally‘?
Leon Binias: Überragend! Wenn man sich das im Fernsehen anschaut, kommt diese unglaubliche Stimmung gar nicht so richtig rüber. Aber im ‚Ally Pally‘ selbst ist das etwas
ganz anderes, das ist eine einzige laute Party. Jeder macht mit, fast alle sind lustig verleidet, man wird ständig zum Mitsingen aufgefordert und alle haben einen Riesenspaß.
Woher kommt Eure Begeisterung für Darts?
Wir sind schon länger dabei, 2018 hat das angefangen. Das war, als Rob Cross die Darts-WM gewonnen hat. Er war zum ersten Mal dabei und hat sich gleich den Titel geholt.
Seitdem treffen wir uns regelmäßig bei unserem Mitspieler Marvin Brandysky. Der hat eine Gartenhütte, da verfolgen wir oft gemeinsam die Spiele und werfen natürlich
auch selber auf die Scheibe.
Wie viele 180er schaffen Sie?
(lacht) Leider keinen! Wir sind alle schon ganz gut und treffen die Scheibe. Ich habe auch schon mal einen 140er geschafft, aber das ist natürlich kein Vergleich zu dem,
was die Profis da abliefern. Bei dem Theater im ‚Ally Pally‘ immer so konzentriert zu bleiben und punktgenau zu werfen, das ist wirklich beeindruckend.
Hätten Sie vorher erwartet, einen Deutschen im Viertelfinale zu sehen?
Bei Martin Schindler und Gabriel Clemens bestand die Hoffnung, dass sie ein paar Runden überstehen würden. Florian Hempel war ein wenig die Unbekannte. Dass
‚Gaga‘ dann aber so weit kommen würde, damit war nicht zu rechnen.Wir mussten ja bereits im Juli die Tickets kaufen, sonst kriegt man keine mehr. Es war also völlig offen,
wen wir sehen würden. Wir hatten Karten für fünf Spiele an zwei Abenden, für den 30. Dezember und den 1. Januar.
Die Schwafheimer Jungs haben ‚Gaga‘ sogar ins Halbfinale geschrien!
Nicht nur wir (lacht)! Plötzlich war im ‚Ally Pally‘ auch alles voller Deutschland-Fahnen, das sieht man sonst nicht. Wir haben sogar einige Leute aus Repelen und Kamp-Lintfort
getroffen, die haben uns wegen unserer Flagge angequatscht.
Und wie viele WhatsApp-Nachrichten kamen aus der Heimat, weil Ihr auernd im Bild wart?
Habe ich nicht gezählt, aber das waren einige! ‚Halt mal die Fahne hoch‘, haben sie geschrieben, oder winkt mal. Das waren teilweise unbeschreibliche
Szenen, die Stimmung war überragend. Wenn einer im Publikum ein Bier geext hat, ging es richtig ab. Und für die Deutschen im Publikum war es natürlich ein
absolutes Highlight, dass Gabriel Clemens so stark aufgetrumpft hat. Im Halbfinale war der spätere Weltmeister Michael Smith zu stark.

Wo habt Ihr das Spiel und das Finale verfolgt?
Bei mir im Keller. Da steht ein Fernsehen, und an der Wand hängt auch eine Scheibe. Eigentlich hatten wir erwartet, dass Michael van Gerwen gewinnen würde, aber wir haben es
Michael Smith schließlich gegönnt.

Und wie geht es jetzt mit den Darts-Fans aus Moers-Schwafheim weiter?
Ich habe mir direkt neue Pfeile gekauft, damit ich auch besser werde. Wir werden uns natürlich auch weiterhin treffen, um zu werfen, aber nächste Woche geht es auch mit
dem Fußball wieder los. Dann startet die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde, darauf freuen wir uns schon.
Interview: Heiko Buschmann

Die neue Sportanlage UPDATE

13.12.2022

Update: Die Stadt Moers hat die Feinplanung der Sportanlage abgeschlossen und eine Ausschreibung für einen Generalplaner gestartet,

die Ausschreibung sollte nach 6 Wochen abgeschlossen sein und der Starttermin kommt dann in greifbare Nähe.

Läuft alles reibungslos, können wir hoffentlich im Frühjahr 2023 mit dem Neubau beginnen.

Zu dem Thema sind mehrere Artikel in den Medien erschienen:

www.lokalkompass.de/moers/c-sport/geldregen-fuer-buerger-und-sport-in-schwafheim_a1535477

www.fupa.net/berichte/sv-schwafheim-sv-schwaf-heim-be-kommt-kunst-ra-sen-2760880.html

 

 

SV Schwafheim Bürgerpark

https://www.lokalkompass.de/moers/c-sport/geldregen-fuer-buerger-und-sport-in-schwafheim_a1535477

Geldregen für Bürger und Sport in Schwafheim 8. März 2021, 09:25 Uhr

Der SV Schwafheim 1932 e.v. gehört zu den ältesten und gleichzeitig größten Vereinen in Moers-Schwafheim. In seiner Fussballabteilung betreiben 360 Mitglieder, davon über 200 Kinder und Jugendliche ihren Lieblingssport. Die 1. Mannschaft des Vereins tritt aktuell in de Kreisliga an.
Die Stadt Moers hat in ihrem Sportentwicklungsplan einige Sportstätten aufgeführt, die einer Sanierung und Modernisierung bedürfen. Für diese Arbeiten stehen aus dem Förderprogramm des Bundes „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ Mittel zur Verfügung. Weiterhin fließt Geld in die derzeit laufende Sanierung der Sportanlagen in Meerbeck, Asberg und Kapellen.
Nun kommt eine fünfte Anlage dazu. Der Sportpark Schwafheim wird für die Fussballer neu gestaltet, aber auch die Schwafheimer Bürger sollen davon profitieren. „Nicht nur der lokale Vereinssport wird durch die Ertüchtigung der Sportanlagen gefördert, sondern auch die Öffentlichkeit vor Ort und der soziale Zusammenhalt erfahren eine Aufwertung. Die Anlagen sollen auch für Kitas, Schulen sowie Bürgerinnen und Bürger zugänglich gemacht werden.“ führt Kerstin Radomski, Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Haushaltsausschuss, aus.
Die neue Sportanlage wird eine offene Anlage und kann bis zum späten Nachmittag von allen Interessierten genutzt werden. Außerhalb der Sportanlage entstehen zusätzlich noch drei Boulebahnen.

1 Mio. €uro Fördergeld

Federführend bei den Arbeiten ist die Stadt Moers. Aus dem Förderprogramm erhält die Stadt Moers bis zu 1.070.015 Euro. Das entspricht einer Förderung von 90% der insgesamt nötigen Kosten in Höhe von 1.1888.906 Euro. Die Differenz trägt die Stadt. Die natürlich, wie Pressesprecher Thorsten Schröder mitteilt: „Hoch erfreut war, als Bürgermeister Christoph Fleischhauer diese Information von der Bundestagsabgeordneten Kerstin Radomski erhalten hatte.“ Denn es war für Moers nicht selbstverständlich, da bereits die Anlagen in Asberg (3.8 Mio. E.) und Kapellen (2.87 Mio. E.) über das Programm gefördert wurden. „Insgesamt ist das eine tolle Nachricht für uns und vor allem für die Vereine und die Sportler.“ sagt Bürgermeister Christoph Fleischhauer.
Aber auch der SV Schwafheim engagiert sich. Der Verein hat vor wenigen Jahren eine große Spendenaktion gestartet. Die hierüber rund 20.000 Eure gesammelten Gelder investiert der Verein in einen neuen Spielplatz auf der Sportanlage sowie in drei Garagen, die als Lagerraum für das benötigte Equipment dienen soll.

SV Schwafheim sagt Danke

Und natürlich, „Eine riesige Chance für den SV Schwafheim“, wie der 1. Vorsitzende des Vereins, Holger Kleinekort verrät. „Über die frohe Botschaft habe ich vom Fachbereich Sport der Stadt Moers erfahren. Die Resonanz hierauf war überragend. Nicht nur aus Reihen des SV Schwafheim. Auch die befreundeten Vereine im Ortsteil Schwafheim, die sich alle gebündelt in der sogenannten Arbeitsgemeinschaft Schwafheimer Vereine um die Belange der Bürger im Ortsteil kümmern, war durchweg positiv.“ spricht Kleinekort die frohe Botschaft für den gesamten Stadtteil aus. Um fortzufahren: „Endlich sind wir durch den Kunstrasenplatz wettbewerbsfähig. Das ist heute einfach Standard. Das benötigt ein Verein um an neue Mitglieder, besonders im Kinder- und Jugendbereich zu kommen. Ich bin froh, dass nach jahrelanger Überzeugungsarbeit hoffentlich nun diese tolle Sport- und Begegnungsstätte inmitten des Bürgerparks und Dorfzentrums entstehen kann. Eine absolute Aufwertung des südlichsten Moerser Ortsteils. Ich möchte mich bei allen beteiligten Personen bedanken, die dies ermöglicht haben.“

Gartencenter Schlößer präsentiert die Spiele des SVS